Schneehuhn

Federwild / Hühnerwild

Schneehuhn Lagopus muta

Kennzeichen Kleiner als Birkhuhn; Hahn und Henne fast gleich aussehend. Winterkleid: weiß mit schwarzem Stoss, Hahn mit schwarzen Zügeln zwischen Auge und Schnabel; Sommerkleid: Hahn grau marmoriert, Henne gelbbraun gesprenkelt; Übergangszeit: weiße Federn im Gefieder.
Verbreitung Jahresvogel; zwischen 1900 und 2800 m ü.M. weit verbreitet; kleine saisonale Verschiebungen in den Höhenstufen.
Lebensraum Reich strukturierte Hänge oberhalb der Waldgrenze mit Kuppen, Geröll, Schneetälchen, Mulden und Graten.
Nahrung Triebe, Knospen, Beeren und Samen, Küken v.a. Insekten.
Fortpflanzung Paarbildung im Frühjahr; Balzflug des Hahnes in seinem Territorium.
Besonderheiten Zur optimalen Tarnung wechselt das Schneehuhn das Gefieder im Jahr dreimal. Rückgänge im Bestand und in der Verbreitung als Folge der Klimaerwärmung.