Verwendung von Schalldämpfern ab 28. Juni 2019 zulässig

Am 28. Juni 2019 tritt mit LGBl. Nr. 75/2019 die Änderung von § 40 Abs. 1 lit. a Tiroler Jagdgesetz 2004 in Kraft.

Damit ist in Anwendung der Ausnahmebestimmung nach § 17 Abs. 3b des Waffengesetzes 1996 für Inhaber einer gültigen Tiroler Jagdkarte die Verwendung von Schalldämpfern zur regelmäßigen Jagdausübung in Tirol zulässig.

Wird die Jagdkarte entzogen oder endet die Gültigkeit der Jagdkarte, hat dieser den/die Schalldämpfer innerhalb von sechs Monaten einem Berechtigten (Jäger oder Büchsenmacher) zu überlassen. Hat die Behörde aufgrund bestimmter Tatsachen Grund zur Annahme, dass der Betroffene die Jagd tatsächlich nicht regelmäßig ausübt oder ausüben kann, so hat sie dies mit Bescheid festzustellen. (§ 17 Abs. 3b WaffG)