Schwazer Jagdschießen

Ort: Achenkirch
Datum: Samstag, 09. und Sonntag, 10. Juni 2019

Die Bezirksstelle Schwaz des Tiroler Jägerverbandes lädt herzlich zum Schwazer Jagdschießen am 09. und 10. Juni 2019 in Achenkirch ein.

Bedingungen:
Nachdem 2018 mit der kleinen Murmelscheibe und der Gamsscheibe die Bergjagd nachempfunden wurde, steht heuer wieder die Feldjagd im Vordergrund.

3 Schuss sitzend aufgelegt auf die normale Rehbockscheibe mit Einsteckspiegel auf 200 m und 3 Schuss auf die kleine Fuchsscheibe mit Einsteckspiegel auf 100m.

Es darf nur die auf dem Stand befindliche Auflage verwendet werden. Unter dem Hinterschaft ist außer der Hand keine Unterlage erlaubt. Die Serie ist nicht wiederholbar. Drei Probeschüsse sind erlaubt und können mit einem Spektiv beobachtet werden. Die Wertungsschüsse dürfen nicht mehr beobachtet werden. Zugelassen sind alle Patronen ab Kaliber .222 aus normalen Jagdwaffen mit Zielfernrohren bis zu achtfacher Vergrößerung. Bei Laufstärke und Gewicht gelten die Regeln des VJWÖ.

Gewertet werden nur Schüsse, die auf dem Einsteckspiegel aufscheinen.

 

Wertung:
Die Ergebnisse der beiden Scheiben werden zusammengezählt. Bei Ringgleichheit zieht das Ergebnis auf der Rehbockscheibe vor.

 

Klasseneinteilung:
Damen werden bei den Herren mitgewertet. Altschützen erhalten einen Zuschlag von 10 % der fehlenden Ringe. Altschütze ist wer 1958 oder früher geboren wurde.

 

Preise:
Für die besten 3 Schützen stehen Geldpreise zur Verfügung. Wie jedes Jahr stehen für ca. 40 % der Teilnehmer Sachpreise zur Verfügung. Ort und Zeitpunkt der Preisverteilung werden auf der Ergebnisliste mitgeteilt, die jedem Teilnehmer zugesandt wird.

Einlage: € 25,–

 

Der Schießstand befindet sich in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Zollamtes Achenwald. Zufahrt: vis-à-vis vom (Grenzstüberl – Grenzkiosk).

Schießbeginn ist an beiden Tagen um 09.00 Uhr, Kassaschluss jeweils um 17.00 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind alle Inhaber einer in- oder ausländischen Jagdkarte.

 

Zu zahlreichem Besuch laden herzlichst der Bezirksjägermeister Otto Weindl und der Leiter des Schießstandes Jägermeister Heinrich Rinner ein.

Für Speis und Trank sorgen in bewährter Weise Hugo und Tina Mussnig.