Landesjagd Pitztal

Das Land Tirol hat die in der „Landesjagd Pitztal“ vereinigten Jagdgebiete für eine weitere Pachtperiode bis 2029 angepachtet. Während dieser Pachtperiode sollen insbesondere auch wissenschaftliche und regionalwirtschaftliche Projekte durchgeführt werden, durch die die Landesjagd Pitztal zu einem Vorzeigeprojekt für nachhaltige Wildbewirtschaftung werden soll.

Im Zuge dessen soll die Landesjagd Pitztal auch eng mit den fachlichen und regionalen Systempartnern, hier vor allem auch mit dem Tiroler Jägerverband, zusammenarbeiten. Dabei kann an die schon bisher erfolgreich durchgeführten Projekte, wie zum Beispiel die Rehkitzmarkierung, die Parasitenuntersuchung oder die Verwendung bleifreier Munition angeknüpft werden.

 

Aber auch im operativen Tagesgeschäft stellt die Neuanpachtung eine maßgebliche Zäsur dar: Herr Hofrat Dr. Franz Krösbacher als Leiter der Jagdverwaltung und Frau Elfriede Bartl als Leiterin der Geschäftsstelle der Landesjagd Pitztal sind in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Sie haben die Landesjagd Pitztal wesentlich geprägt und waren gemeinsam mit dem Jagdleiter Dr. Franz Pegger verlässliche und kundige Ansprechpartner der Jagdgäste, zu denen seit langem auch viele Tiroler Jägerinnen und Jäger gehören. Dafür sei ihnen allen herzlich gedankt.

Die Jagdverwaltung wird nunmehr an die Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Imst verlegt. Als Hauptansprech-partnerin fungiert für alle diesbezüglichen Anliegen nunmehr Frau Maria Lederle (0676 88 508 82172, landesjagd-pitztal@tirol.gv.at).

 

Und auch bei der Jagdleitung kam es zu Veränderungen: Mit dem Jagdjahr 2019/20 übernahm diese Herr Norbert Krabacher, seines Zeichens langjähriger Bezirksjägermeister in Imst. Er wird dabei unterstützt von Frau Sabine Penz, die lange Jahre im Jagdreferat der Bezirkshauptmannschaft Imst tätig war. Beide verfügen über besondere Kenntnisse der Landesjagd Pitztal und werden diese wie ihre Vorgänger umsichtig und mit viel Verständnis für die regionalen, topographischen und jagdlichen Besonderheiten führen.

Die Landesjagd Pitztal kann somit auf Bewährtem aufbauen und auch unter der Leitung der neu zuständigen Personen optimistisch der Zukunft entgegenblicken.