Hubschrauber-Hochgebirgslandelehrgang

Das Bundesministerium für Landesverteidigung plant in der Zeit vom 16. bis 27. September 2019 die Durchführung eines Hubschrauber-Hochgebirgslandelehrganges zur Fort- und Weiterbildung bzw. zum Erhalt der Befähigung für Hochgebirgslandungen der Hubschrauber-Piloten mit 4 Hubschraubern (Alouette 3). Das Bundesland Tirol ist – neben Kärnten, Salzburg, Steiermark und Oberösterreich – auch in diesen Ausbildungslehrgang eingebunden.

Die Flüge starten jeweils vom Hubschrauberstützpunkt Vomp. Die Ausbildung erfolgt in der Normdienstzeit jeweils von Montag bis Donnerstag von ca. 09.30 bis 12.00 Uhr und von ca. 13.30 bis 17.00 sowie am Freitag bis 14.00 Uhr.

An den Dienstagen (Ausweichtag Donnerstag) sind Nachtflüge bis 22.30 Uhr geplant.

Es können Anteile der Gebiete Kitzbüheler Alpen, Brandenberger Alpen, Loferer Steinberge, Tuxer Alpen, Zillertaler Alpen, Stubaier Alpen, Geigenkamm, Ötztaler Alpen, Lechtaler Alpen, Allgäuer Alpen, Ammergauer Alpen, Samnaungruppe, Silvretta- und Verwallgruppe sowie das Mieminger Gebirge und die Deferegger Alpen davon mehr oder weniger betroffen sein.

Insbesondere hingewiesen wird jedoch, dass Schutzgebiete (Ruhegebiete, Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Natura 2000 Gebiete etc.) nach dem Tiroler Naturschutzgesetz von einer Befliegung ausgeschlossen sind.

Die Befliegung des Tiroler Anteiles des NP Hohe Tauern, welche vom Amt der Tiroler Landesregierung im bewilligten Bewirtschaftsungsplan eigens geregelt ist, findet bei diesem Hochgebirgslandelehrgang nicht statt.

 

Das Militärkommando Tirol dankt für Ihr geschätztes Verständnis!