Militärkommando Tirol: Hubschrauber-Hochgebirgslandelehrgang

Das Bundesministerium für Landesverteidigung plant in der Zeit von 15. bis 26. Februar 2021 die Durchführung eines Hubschrauber-Hochgebirgslandelehrganges zur Aus- und Weiterbildung bzw. zum Erhalt der Befähigung für Hochgebirgslandungen der Hubschrauber-Piloten mit ca. 8 bis 12 Hubschraubern. Das Bundesland Tirol ist – neben Kärnten, Salzburg, Steiermark und Oberösterreich – auch in diesen Ausbildungslehrgang eingebunden.

Die Flüge starten jeweils vom Militärflugplatz Fliegerhorst Fiala Fernburg Aigen im Ennstal und sind nur an Werktagen zwischen Montag und Freitag [als Anhalt: ca. 09.30 – 12.00 Uhr sowie von ca. 13.30 – 17.00 Uhr (Freitag ca. 14.00 Uhr)] geplant. Weiters ist jeweils am Dienstag ein Nachtflug (längstens 21.30 Uhr) vorgesehen, bei wettermäßiger Notwendigkeit wird dieser auf Mittwoch oder Donnerstag verschoben.

Es können Anteile der Gebiete Kitzbüheler Alpen, Brandenberger Alpen, Wilder Kaiser, Loferer Steinberge, Tuxer Alpen, Zillertaler Alpen, Stubaier Alpen, Geigenkamm, Ötztaler Alpen, Lechtaler Alpen, Allgäuer Alpen, Ammergauer Alpen, Samnaungruppe, Silvretta- und Verwallgruppe, sowie das Mieminger Gebirge und die Defregger Alpen davon mehr oder weniger betroffen sein.

Hingewiesen wird, dass Schutzgebiete (Ruhegebiete, Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Natura 2000 Gebiete etc.) nach dem Tiroler Naturschutzgesetz nicht beflogen werden. Die Befliegung des Tiroler Anteiles des NP Hohe Tauern ist in einem, vom Amt der TIROLER Landesregierung, bewilligten Bewirtschaftungsplan eigens geregelt.

 

Das Militärkommando TIROL dankt für Ihr geschätztes Verständnis!