COVID-19 und Jagd: Einreisebestimmungen

Gemäß den Bestimmungen der aktuellen COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung kann die Jagd, unbeschadet der weiteren allgemeinen Schutzmaßnahmen, weiterhin ausgeübt werden. Das zuständige Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat festgehalten, dass die Jagd zu den systemrelevanten Aufgaben gehört und unter berufliche Zwecke im Sinne COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung zu subsumieren ist.

Ein- und Ausreise zur Jagd

Geimpft, getestet oder genesen: keine Quarantäne

Personen, die

  • aus einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet (Andorra, Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Fürstentum, Liechtenstein, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Lettland, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Südkorea, Tschechische, Republik Ungarn, Vatikan) einreisen und
  • bei der Einreise glaubhaft machen, dass sie sich innerhalb der letzten zehn Tage ausschließlich in Österreich oder in einem in der Anlage A genannten Staat oder Gebiet aufgehalten haben,

haben ein ärztliches Zeugnis, ein Testergebnis, ein Impfzertifikat oder ein Genesungszertifikat mitzuführen (geimpft, getestet, genesen) und bei einer Kontrolle vorzulegen. Sie dürfen ohne Quarantäne einreisen, sind jedoch weiterhin dazu verpflichtet, die Pre-Travel-Clearance auszufüllen.

Siehe auch: oesterreich.gv.at , Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Es ist zusätzlich darauf hinzuweisen, dass für die Ausreise aus Österreich je nach Nation wieder die Vorschriften des jeweiligen Heimatlandes gelten!

z.B. Rückkehr aus Österreich nach Deutschland: Meldepflicht (einreiseanmeldung.de) Testpflicht