Beratungstelefon – Rehkitzrettung

Im Mai und Juni, also während der Hauptsetzzeit des Rehwildes, wird in den meisten Gebieten Tirols auch gemäht. Da die jungen Rehkitze bei Gefahr nicht fliehen, sondern sich im hohen Gras ducken, fallen sie häufig dem Mähwerk zum Opfer.

Um diese Mahdverluste so gering wie möglich zu halten, gibt es vielerlei einfache und praktikabel Maßnahmen. Dazu gehört unter anderem das Verblenden und Anmähen der Flächen sowie der Einsatz von technischen Hilfsmitteln wie Rehkitzschreckgeräten und Drohnen.

Wann welche Maßnahme am sinnvollsten ist und wie diese im Detail funktionieren, erläutern Ihnen gerne die MitarbeiterInnen des Tiroler Jägerverbandes und stehen der Jägerschaft und den Landwirten beratend zur Verfügung. Unser „Rehkitztelefon“ (Tel. 0512/571093) ist von Montag bis Donnerstag von 07.30 Uhr bis 17.00 Uhr und am Freitag von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr erreichbar, bei Notfällen im Juni auch am Wochenende unter 0664/3036276.

Der Tiroler Jägerverband verfügt seit diesem Jahr über eine Drohne zur Rettung von Rehkitzen. Momentan befinden wir uns noch in der Testphase, können aber bei Verfügbarkeit gerne gebucht werden.

 

 

Tirol TV live bei der Rehkitzrettung