Obmann
Armin Gatt, HS
Mittlerer Galtschein 9
6152 Trins
Tel.: 0664/3338545
E-Mail: armin.gatt@gmx.net

Kassier
Christian Peer, TiBr
Höhlebachstraße 21
6167 Neustift
Tel.: 0650/3725100

tnachsuchestation_ibk-stadt_+_land

Hundeführer

RJ Thomas Hofer, TiBr
Aue 19, 6167 Neustift
Tel.: 0676/7777512

Josef Kienast, HS
Wiesengrund 1, 6143 Pfons
Tel.: 0664/4529106

Robert Kirchmair, DW
HNr. 56, 6404 Polling
Tel.: 0664/2392888

Christoph Lethmüller, BBr
Salzstraße 111, 6405 Pfaffenhofen
Tel.: 0664/88231167

Josef Mair, TiBr
Oberanger 28, 6179 Ranggen
Tel.: 0664/2612976

Johannes Nagiller, BBr
Mühlweg 12, 6071 Aldrans
Tel.: 0664/2083023

Ernst Reinstadler, BGS
Brunnenfeldweg 4, 6091 Götzens
Tel.: 0664/1204389

Stand: 1. Juli 2016

Obmann:
Johannes Mairhofer
Vorderrain 25
6432 Sautens
Tel.: 0664/5303850

Obmann-Stv.:
Hermann Schmid
Klöfles 397
6473 Wenns
Tel.: 0664/2809069

tnachsuchestation_imst

Hundeführer

Gebhard Falkner
Umhausen
Tel.: 0650/2107511

Siegfried Fiegl
Sölden
Tel.: 0664/28815677, 05254/3671

Lukas Gabl
Wald i. P.
Tel.: 0664/2254828

Mario Gabl
St. Leonhard
Tel.: 0676/8850882701

Othmar Gritsch
Oetz
Tel.: 0650/9941053, 05252/6227

Hubert Höllrigl
Arzl
Tel.: 0664/7616679

Michael Jäger
Wildermieming
Tel.: 0660/1694820, 05264/6224

Hermann Kiechl
Imst
Tel.: 0664/3609156, 05412/65101

Peter Melmer
St. Leonhard
Tel.: 0676/8850882704

Johannes Rettenbacher
Sautens
Tel.: 0664/3587633, 05252/2243

Franz Scheiber
Ochsengarten
Tel.: 0650/9001450

Christof Walser
Silz
Tel.: 0699/81712977

Obmann:
Horst Kraißer
Speckbacherstr. 34
6380 St. Johann
Tel.: 0664/9232788
bachlweberhof@gmail.com

Schriftführer:
Förster DI (FH) Maximilian Erhardt
Tel.: 0664/6189072
maximilian.erhardt@bundesforste.at

Nachsuchestation KB

Informationen

Bachler Werner Kirchdorf Tel. 0676 885084882

Werner Bachler
Kirchdorf
Tel.: 0676/885084882

Bergmann Erwin - St.Johann Tel. 0664 5404648

Erwin Bergmann
St. Johann
Tel.: 0664/5404648

Brandtner Josef & Kaya vom Riederberg - Kirchdorf

Josef Brandtner
Kirchdorf
Tel.: 0664/2005496

Dagn Johann Schwendt Tel. 0676 6571671

Johann Dagn
Schwendt
Tel.: 0676/6571671

Embacher Hannes - Kelchsau Tel. 0664 5053202

Hannes Embacher
Kelchsau
Tel.: 0664/5053202

Erber Alois - Kitzbühel Tel. 0676 83621380

Alois Erber
Kitzbühel
Tel.: 0676/83621380

Erber Martina Going Tel. 0664 9373521

Martina Erber
Going
Tel.: 0664/9373521

Ergert Bernd E. - Kelchsau, Hopfgarten Tel. 0676 6493880

Bernd E. Ergert
Kelchsau, Hopfgarten
Tel.: 0676/6493880

Günnewig Clarissa Kelchsau Hopfgarten Tel. 0664 1880220

Clarissa Günnewig
Kelchsau, Hopfgarten
Tel.: 0664/1880220

Heim Andreas

Andreas Heim
Kössen
Tel.: 0664/4108672

Heim Franz Ing. Kirchberg Tel. 0676 885086494

Ing. Franz Heim
Kirchberg
Tel.: 0676/885086494

Heim Hubert Kirchberg Tel. 0664 1309134

Hubert Heim
Kirchberg
Tel.: 0664/1309134

Irenberger Ossi - Westendorf Tel. 06642554370

Ossi Irenberger
Westendorf
Tel.: 0664/2554370

Koidl Andreas - Kitzbühel, Aurach, Jochberg Tel.0664 5168298

Andreas Koidl
Kitzbühel, Aurach, Jochberg
Tel.: 0664/5168298

Kraißer Horst Obmann- St.Johann Tel. 0664 2446495

Obmann Horst Kraißer
St. Johann
Tel.: 0664/9232788

Kreutner Peter - Kirchberg Tel. 067683069206

Peter Kreutner
Kirchberg
Tel.: 0676/83069206

Ladner Julian Erpfendorf 0664 60292344 o. 06648549383

Julian Ladner
Erpfendorf
Tel.: 0664/60292344 od. 0664/8549383

Lang Wolfgang - St.Johann Tel. 0664 4417242

Wolfgang Lang
St. Johann
Tel.: 0664/4417242

Lerchster Balthasar - Kirchberg, Aurach, Jochberg Tel. 0664 2542138

Balthasar Lerchster
Kirchberg, Aurach, Jochberg
Tel.: 0664/2542138

Sayn-Wittgenstein Maud- Kelchsau Tel. 0676 6493880

Maud v. Sayn-Wittgenstein
Kelchsau
Tel.: 0676/6493880

Trixl Thomas - Fieberbrunn Tel. 0664 5874079

Thomas Trixl
Fieberbrunn
Tel.: 0664/5874079

Tschurschenthaler Josef - Fieberbrunn Tel. 0664 8556620

Josef Tschurtschenthaler
Fieberbrunn
Tel.: 0664/8557620

Michael Eisenmann
Hauning 44
6306 Söll
Tel.: 05333/5656 oder 0664/1116947

Peter Seiwald
Elis 209
6553 See
Tel.: 0664/4209405
Mail: malerseiwald@aon.at

Josef Schneider
St. Justina 8
9911 Assling
Tel.: 0660/6512555

WM Sieghard Köck
HNr. 73
6644 Elmen
Tel.: 05635/269

Martin Wechselberger
6290 Mayrhofen 685a
Tel.: 0664/7634069

Tiroler Jagdhundewesen

 

Der Jagdhundereferent des Tiroler Jägerverbandes begrüßt Sie recht herzlich auf unserer Homepage.

Im folgenden stellt sich das Jagdhundewesen von Tirol vor und ich verbleibe mit dem Gruß "Ho Rüd Ho."

In unseren Tiroler Jagdgebieten sind 7 verschiedene Jagdhundevereine vertreten. Diese erfüllen wichtige Aufgaben rund um die weidgerechte Bejagung sämtlichen jagdbaren Wildes. Uns allen bekannt sind die Nachsuchen unserer Schweißhunde auf das Schalenwild, die Brackierjagden auf Hasen, sowie viele Arbeiten unserer Stöber- und Vorstehhunde, sei es bei der Feld-, Wald- oder Wasserarbeit. Was wäre eine Bauarbeit ohne Dackel und Terrier?

In vielen Bezirken unseres Landes wurden Nachsuchestationen gegründet, die Jägern die Möglichkeit bieten, Hunde, sei es zur Kontrollsuche oder zur tatsächlichen Nachsuche, anzufordern. Diese Institutionen haben sich im Laufe der Jahre sehr bewährt, und solche gemeinnützigen Bemühungen unterstützt der Tiroler Jägerverband sehr gerne. Damit unsere Jagdhunde jedoch erst einmal richtig auf die "Jagd" gehen dürfen, bedarf es vielerlei Arbeit sowohl von uns als auch vom Vierbeiner. Die Vorbereitung auf die verschiedensten, notwendigen und vorgeschriebenen Prüfungen bedarf langwieriger Arbeit, viel Geduld und Engagement.

Dass der Jagdhund für uns Menschen jedoch nicht nur funktionelle Zwecke erfüllt, brauche ich dem Tierliebhaber und Hundeführer nicht zu erzählen. Die ständigen Wegbegleiter, sei es auf der Jagd, bei der Arbeit im Revier, bei der Winterfütterung oder sogar einmal bei der gemütlichen Autopirsch haben so manchem von uns viele Erlebnisse als unvergesslich bereitet.

Damit auch in Zukunft das Jagdhundewesen in Tirol gefördert und unterstützt wird, welches eine gesetzliche Aufgabe des TJV darstellt, gibt es die jeweiligen Gebietsführer bzw. Obmänner, die sich anschließend im genaueren vorstellen und die jeweiligen Hunderassen präsentieren.

Jagdhundereferent MF Josef Tabernig

Kontaktmöglichkeiten

Tabernig Josef, Dortmunder Hütte, 6183 Kühtai
Tel.: 0664/3953383, Fax: 050201/6017445
tabernig@gmx.net

WM Ragg Karl, Oberndorf 347, 6108 Scharnitz
Tel.: 05213/5367 oder 0664/8404289
www.klub-tirolerbracke.at

Geisler Herbert, Waldstraße 20, 6265 Hart
Tel.: 05288/64972 oder 0664/1453201
herbert.geisler@a1.net
www.klub-dachsbracke.com

Tabernig Josef, Dortmunder Hütte, 6183 Kühtai
Tel.: 0664/3953383, Fax: 050201/6017445
tabernig@gmx.net
www.wachtelhunde.at

OFö Ing. Weiß Reinhard, Franz-Plattner-Straße 25, 6170 Zirl
Tel. 05238/53746 oder 0676/83038107
reinhard.weisz@bracken.at
www.bracken.at

Haas Hans Peter, Bachtal 7,  6421 Rietz
Tel.: 0664 4636052
hph@tmo
www.jagdterrier.at

Jagdhunderassen

In Tirol gelten 9 Jagdhunderassen als förderungswürdig – warum es gerade diese sind, soll hier erläutert werden.

Tirol ist ein Gebirgsland und es hat eine alte, aus seinen besonderen Gegebenheiten gewachsene Jagdtradition. Das zeigt sich auch im Einsatz der Jagdhunde, die sich in Tirol bewährt haben. Wenn wir diese Rassen vergleichen, werden wir mehrere wichtige Gemeinsamkeiten entdecken.

Tiroler Bracke, Alpenländische Dachsbracke, Steirische Rauhaarbracke und Brandlbracke, Bayrischer Gebirgsschweißhund und Hannoverscher Schweißhund, Deutscher Wachtelhund, Deutscher Jagdterrier und Dackel - auf den ersten Blick sehr verschiedene Hunde! Kynologisch betrachtet sind es aber alles Jagdhunde mit geprüftem Spur- bzw. Fährtenlaut und starkem Brackenerbe. Das heißt, sie jagen Wild mit tiefer Nase und geben dabei verlässlich Laut. Dieser Spur- und Fährtenlaut wird auch am Haarwild geprüft (Fuchs, Hase). Daher kann nur mit solchen Hunden brackiert werden. Diese Jagdart ist die traditionelle Methode in Tirol Niederwild zu bejagen und sollte unbedingt von und für uns Jäger als solche erhalten bleiben (Brackenlaut ist Heimatlaut!).

Deutscher Wachtelhund und Jagdterrier decken zusätzlich auch das Verlorenbringen und Apportieren, sowie die Wasserarbeit ab, Dackel und Deutscher Jagdterrier die Baujagd. Die Schweisshunde prüfen den Fährtenlaut am Schalenwild, meist im Rahmen der Hauptprüfung.

Für den Gebirgsjäger ist der spurlaute und eisern spurtreue Jagdhund vor allem auch bei der Nachsuche auf Schalenwild unersetzlich: Ohne diese Eigenschaften ist eine Nachsuche auf krankes Wild in unserem unwegsamen Gelände unmöglich. Einer Hatz durch einen stummen Hund durch Wände und Gräben zu folgen ist unmöglich, ein hatzfauler Hund wird die Hatz im schwierigen Gelände bald abbrechen, und daher hat eine Nachsuche mit hatzfaulen, stummen Jagdhunden zu unterbleiben! Niemand kann schon am Anschuss eine Totsuche zuverlässig voraussagen!

Eine weitere wichtige Eigenschaft erwartet der Gebirgsjäger von seinem Jagdhund, und das ist die Wildschärfe. Darunter verstehen wir das Abfangen und Würgen von verletztem Haarwild, Raubwild und schwachem Wild, sowie das scharfe Bedrängen starken Wildes. Ohne ausreichende Wildschärfe kann der Jagdhund bei der Nachsuche die Hatz nicht zu einem schnellen Ende bringen, sondern „hütet“ das kranke, leidende Wild nur vor sich her. Das entspricht weder unserer Weidgerechtigkeit, noch kann dies im Sinne der Tierschützer sein! Jagdhunderassen ohne Spurlaut und Spurwillen und ohne ausgeprägte Wildschärfe sind also von vornherein als Jagdhelfer des Gebirgsjägers unbrauchbar.

Die oben aufgezählten und vom Tiroler Jägerverband geförderten Rassen wurden seit langer Zeit darauf gezüchtet und weisen diese Eigenschaften bei ihren Prüfungen nach!

Es gibt weltweit unzählige Jagdhundrassen, die alle durch die Jagdtraditionen ihrer Heimatländer geformt wurden, und jetzt im Rahmen der Globalisierung auch bei uns Liebhaber finden. Es ist ja auch jedem Jäger möglich, eine dieser Hunderassen zu führen. Es muß aber das Anliegen des Tiroler Jägerverbandes sein, bodenständige Rassen und die damit verbundene Jagdtradition in den Vordergrund zu stellen, insbesondere auch, weil mit den genannten Hunderassen alle Aufgaben der Jagd in Tirol abgedeckt werden können.

Der Jagdhundereferent MF Tabernig Josef

Brackierhunde

Zu den österreichischen Brackenrassen gehören:

  • die Tirolerbracke
  • die Österreichische Kurzhaar- oder Brandlbracke
  • die steirische rauhaarige Hochgebirgsbracke (Peintinger Bracke)

Diese haben die Aufgabe, mit tiefer Nase planmäßig das Gelände abzusuchen und Hase und Fuchs spurlaut und anhaltend zu jagen. Unsere österreichischen Bracken sind, wenn fachgerecht eingeführt, auch für die Schweißarbeit hervorragend geeignet. Andererseits wird die laute Jagd auf Hase und Fuchs auch von der Alpenländischen Dachsbracke als Prüfungsfach gefordert.

Tiroler Bracke

Ursprung Österreich
Verwendung Idealer Gebrauchshund für die Brackierjagd. Schweißhund für Nachsuchen auf alle Wildarten.
Allgemeines Erscheinungsbild Mittelgroß, Knochen von mittlerer Stärke, kräftig bemuskelt, sehnig, robust, Langrechteckformat (etwas länger als hoch).
Verhalten/Charakter Wesensfester, passionierter, feinnasiger Jagdhund, der selbständig sucht und ausdauernd jagt.
Kontakt Klub Tirolerbracke:
WM Ragg Karl
Oberndorf 347, 6108 Scharnitz
Tel.: 05213/5367 oder 0664/8404289
www.klub-tirolerbracke.at

Brandlbracke

Ursprung Österreich
Verwendung Als Brackier- und Schweißhund im Hochgebirge sowie im Flachland beliebt.
Allgemeines Erscheinungsbild Mittelgroß, kräftiger, lang gestreckter, elastischer Körperbau.
Verhalten/Charakter Feinnasig, Spurwillen, Spursicherheit, angenehmes Wesen
Kontakt Österreichischer Brackenverein
Landesgruppe Tirol: OFö Ing. Weiß Reinhard
Franz-Plattner-Straße 25, 6170 Zirl
Tel. 05238/53746 oder 0676/83038107, reinhard.weisz@bracken.at
www.bracken.at

Steirische Rauhaarbracke

415
Ursprung Österreich
Verwendung Die Arbeit besteht nicht nur aus Brackieren, sondern auch vielfach aus reiner Schweißarbeit in schwierigem Gelände.
Allgemeines Erscheinungsbild Mittelgroß, kräftige Muskulatur, ernster Ausdruck, aber nicht bösartig.
Verhalten/Charakter Harter Jagdhund mit lockerem Spurlaut, Spursicherheit und Spurwillen.
Kontakt Österreichischer Brackenverein
Landesgruppe Tirol: OFö Ing. Weiß Reinhard
Franz-Plattner-Straße 25, 6170 Zirl
Tel. 05238/53746 oder 0676/83038107, reinhard.weisz@bracken.at
www.bracken.at

Schweißhunde

Zu den Schweißhunden gehören:

  • der Hannoversche Schweißhund
  • der Bayerische Gebirgsschweißhund
  • die Alpenländische Dachsbracke

Aufgabe des Schweißhundes ist es, angeschweißtes (auch angefahrenes oder sonst krankes) Wild am langen Riemen auszuarbeiten und zustande zu bringen. Muss der Hund, weil das Wild im Verlaufe der Nachsuche vor ihm flüchtig wird, geschnallt werden, hat er es anhaltend spurlaut zu hetzen und zu stellen (bailen), bis von seinem Führer der Fangschuss angebracht werden kann. Schwächeres Wild (z. B. Rehe) hat er niederzuziehen.

Hannoverscher Schweißhund

Ursprung Deutschland
Verwendung Nachsuchehund, Schweißhund
Allgemeines Erscheinungsbild Mittelgroßer, wohlproportionierter und kraftvoller Hund. Zu langem, anstrengendem Hetzen im Stande.
Verhalten/Charakter Ruhiges und sicheres Wesen, hohe Konzentrationsfähigkeit bei der jagdlichen Nachsuchearbeit.
Kontakt Österreichischer Schweißhundeverein, Landesgruppe Tirol:
Paul Öttl, Unterriefe 74, 6571 Strengen
Tel.: 0650/8224022, paul.oettl@gmx.at www.schweisshunde.at

Bayerischer Gebirgsschweißhund

Ursprung Deutschland
Verwendung Schweißhund
Allgemeines Erscheinungsbild Harmonischer, leichter, sehr beweglicher und muskulöser, mittelgroßer Hund. Körper ist etwas länger als hoch.
Verhalten/Charakter Ruhig und ausgeglichen, anhänglich gegenüber seinem Besitzer, zurückhaltend gegenüber Fremden. Keine Aggressivität.
Kontakt Österreichischer Schweißhundeverein, Landesgruppe Tirol:
Paul Öttl, Unterriefe 74, 6571 Strengen
Tel.: 0650/8224022, paul.oettl@gmx.at
www.schweisshunde.at

Alpenländische Dachsbracke

Ursprung Österreich
Verwendung Robuster Gebrauchshund des Bergjägers, als Schweißhund zur Nachsuche auf Schalenwild und zur Brackierjagd auf Hasen und Füchse.
Allgemeines Erscheinugsbild Niederläufiger, kräftiger Jagdhund mit robustem, starkknochigem Körperbau
Verhalten/Charakter Gesichtsausdruck klug und freundlich. Unerschrockenes Wesen.
Kontakt Klub Dachsbracke:
Herbert Geisler, Waldstraße 20, 6265 Hart,
Tel.: 05288/64972, 0664/1453201,
herbert.geisler@a1.net
www.klub-dachsbracke.com

Deutscher Wachtelhund

Ursprung Deutschland
Verwendung Stöberhund; vielseitiger Jagdgebrauchshund
Allgemeines Erscheinungsbild Mittelgroßer, langhaariger, sehr muskulöser Stöberhund, mit edlem Kopf und kräftigen Knochen.
Verhalten/Charakter Lebhaft und jagdlich sehr passioniert, umweltsicher und sehr gelehrig, anpassungsfähig, weder ängstlich noch aggressiv.
Kontakt Verein Deutscher Wachtelhunde, Landesgruppe Tirol:
Josef Tabernig
Dortmunder Hütte, 6183 Kühtai
Tel.: 0664/3953383, Fax: 050201/6017445, tabernig@gmx.net
www.wachtelhunde.at

Bau- und Erdhunde

Zu den Bau- und Erdhunden gehören:

  • der Deutsche Jagdterrier
  • der Dachshund

Von ihnen wird vor allem Wendigkeit und Schneid verlangt. Sie haben Fuchs oder Dachs im Bau aufzustöbern und zu sprengen, damit sie von dem Schützen erlegt werden können bzw. im Bau vorzuliegen und zu verbellen, um den Einschlag, d. h. das Graben eines Schachtes, von oben zu ermöglichen.

Deutscher Jagdterrier

Ursprung Deutschland
Verwendung Vielseitig einsetzbarer Jagdgebrauchshund, besonders für die Baujagd und als Stöberhunde.
Allgemeines Erscheinungsbild Kleiner, allgemein schwarzroter, kompakter, gut proportionierter Jagdgebrauchshund.
Verhalten/Charakter Mutig und hart, arbeitsfreudig und ausdauernd, vital und temperamentvoll, umgänglich, weder scheu noch aggressiv.
Kontakt Österreichischer Klub für Deutsche Jagdterrier, Landesgruppe Tirol:
WM Ludwig Haaser
Strohsack 245, 6574 Pettneu
Tel.: 05448/8424,
ludwig.haaser@hotmail.com
www.jagdterrier.at

Dachshund

Ursprung Deutschland
Verwendung Jagdhund über und unter der Erde.
Allgemeines Erscheinungsbild Niedrige, kurzläufige, lang gestreckte, aber kompakte Gestalt, sehr muskulös. Geschlechtstypische Gesamterscheinung. Beweglich und flink.
Verhalten/Charakter Im Wesen freundlich weder ängstlich noch aggressiv, mit ausgeglichenem Temperament. Ausdauernder, feinnasiger und flinker Jagdhund.
Kontakt Österreichischer Dachshundeklub,
Sektion Tirol:
Bruno Raich, Zirmbachalm, 6183 Kühtai
info@zirmbachalm.at, www.dachshundeklub.at