Projekt Wildwarner

Neue Formulare zur Kontrolle der Wildwarngeräte und der Aufzeichnung von Wildunfällen.

Infos zum Projekt:

Seit 2014 wird in Kooperation zwischen Jägern, Straßenmeistereien, dem Tiroler Jägerverband und der Tiroler Landesregierung, Abt. Verkehr & Straße das Projekt “Wildwarner auf Landesstraßen in Tirol” zur Reduktion von Wildunfällen durchgeführt. Dabei werden Straßenabschnitte mit vermehrtem Wildwechsel erhoben, evaluiert und ausgerüstet. Bereits montierte Wildwarner werden kontrolliert und defekte Geräte ausgetauscht. Die Organisation und Beschaffung der Geräte obliegt der Landesstraßenverwaltung. Die finanzielle Abwicklung des Projekts erfolgt jeweils zur Hälfte über das Land Tirol und den Tiroler Jägerverband. Zusätzlich wird das Projekt aus den Mitteln des Tiroler Verkehrssicherheitsfonds gefördert. Das Ingenieurbüro i.b.Eder ingenieurbüro für biologie betreut und koordiniert das Projekt seit 2014.

Aufgrund der hohen Nachfrage an Wildwarngeräten wurde das Budget auch im Jahr 2016 wieder verdoppelt. Insgesamt wurden im Jahr 2016 in ganz Tirol 2.845 Stück Wildwarner montiert.

Eine positive Wirkung der Wildwarner konnte vor allem durch die Kombination von akustischen Wildwarngeräten und Reflektoren erzielt werden.

 

Neue Formulare für Projektteilnehmer:

Die Kontrolle der Wildwarngeräte ist ein wichtiger Teil der Revierarbeit im Frühjahr, denn nur voll funktionstüchtige Warngeräte können auch einen Beitrag zur Verminderung der Wildunfälle leisten. Dazu gibt es nun ein neues Merkblatt mit detaillierter Beschreibung der Vorgangsweise für die Kontrolle der Wildwarner durch die Jägerschaft.

Erwünscht ist außerdem die genaue Meldung von Wildunfällen auf Straßen mit Wildwarnern, um die Wirkung genauer analysieren zu können. Dazu sind besonders auch noch Daten von 2016 hilfreich. Wir bitten daher alle Projektteilnehmer das folgende Formular auszufüllen und an die Abteilung Straßenerhaltung zu senden (Kontakt siehe Formular).