EU befürwortet Überarbeitung der Feuerwaffenrichtlinie

Straßburg, 14. März 2017 – Das Europäische Parlament (EP) stimmte in seiner Plenarsitzung der Überarbeitung der Feuerwaffenrichtlinie der EU zu. Sämtliche Änderungsanträge wurden zurückgewiesen.

Pressemitteilung FACE (Europäische Föderation der Verbände für Jagd und Naturschutz)

Die vorläufige Übereinkunft zur Überarbeitung der EU-Feuerwaffenrichtlinie, welche im Rahmen der TrilogVerhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament, dem Rat und der Europäischen Kommission erzielt worden war, legt die Bedingungen fest, unter welchen natürliche Personen rechtmäßig Feuerwaffen erwerben und besitzen sowie diese in ein anderes EU-Land verbringen können. Diese Übereinkunft war durch den Binnenmarktausschuss des EP bereits am 26. Januar 2017 verabschiedet worden.

Im vergangenen Jahr hatte FACE gemeinsam mit vielen MdEP intensiv auf eine Änderung des Wortlauts und Streichung ungerechtfertigter Beschränkungen des Vorschlags der Europäischen Kommission zur Richtlinie hingewirkt und wesentliche Änderungen sowie einen ausgewogeneren Wortlaut erreicht. Änderungsvorschläge in der Plenarsitzung des EP zu unterstützen, wurde in diesem Stadium als außerordentlich unklug erachtet, da dies die Wiederaufnahme aller Verhandlungen mit dem Risiko weiterer ungerechtfertigter Beschränkungen nach sich gezogen hätte.

FACE Generalsekretär Ludwig Willnegger erklärt hierzu: “Die Schlussabstimmung kann als gutes Ergebnis für die europäischen Jäger gesehen werden, allerdings bleiben Regelungen zu Genehmigungen, Lizenzen einschließlich derer Erneuerung und Verlängerung sowie der Verwahrung von Feuerwaffen immer noch unklar. Dabei besteht die Gefahr einer Überregulierung und damit unzureichenden Umsetzung in den Mitgliedstaaten. FACE wird sich daher nun auf die Umsetzung des EU-Rechts in nationales Recht konzentrieren und den Jagdvereinigungen zwecks Sicherstellung dessen reibungslosen Umsetzung ohne unnötige Bürden und Hindernisse für Jäger, Besitzer sowie Hersteller von Feuerwaffen beistehen und diese unterstützen.“ FACE will sicherstellen, dass Jäger Feuerwaffen und Munition sicher und ohne ungerechtfertigte Bürokratie, Kosten oder Beschränkungen erwerben, besitzen, benutzen und mit diesen reisen können.