Foto des Monats Oktober 2017

FdM Peter Außerlechner - weiße Rehgeiß 2

Perfekt getarnt für den bevorstehenden Winter…

Am 3. September konnte dieses weiße Reh im Jagdgebiet Kartitsch fotografiert werden. Momentan ist es noch für alle Beutegreifer und auch Jäger sehr leicht in der dunklen Vegetation auszumachen, kommt jedoch der Winter, dann wird ihm diese Färbung vielerlei Vorteile bringen. Da das Tier keine roten Augen besitzt, handelt es sich nicht um einen reinen Albino.

 

Gewinner: Peter Außerlechner

Foto des Monats September 2017

www.tjv.at | Foto: Sprenger

Größtes Nagetier Europas

Biber sind Ur-Tiroler, die sich seit ca. 1990 langsam ihren Lebensraum von Bayern kommend über den Inn und die Großache wieder zurückerobern. Landesweit wurden inzwischen rund 130 Biberreviere aufgenommen. Biber sind nach der europäischen FFH-Richtlinie, nach dem Tiroler Naturschutzgesetz und der Tiroler Naturschutzverordnung geschützte Tiere. Danach ist es verboten, sie absichtlich zu stören, zu jagen, zu fangen, zu besitzen, zu verletzen oder gar zu töten. Es ist deren gesamter Lebensraum inklusive der Baue und Dämme geschützt.

 

Gewinner: WM Martin Sprenger

Foto des Monats Juli/August 2017

www.tjv.at | Foto: Valsecchi

Teure Angelegenheit

Die jährliche Neubildung des Geweihs ist eine Meisterleistung der Rothirsche, denn in kaum mehr als vier Monaten werden 4 bis 5 kg Knochensubstanz gebildet. Dies geht natürlich an die Reserven. Im August ist bei vielen ausgewachsenen Hirschen der Geweihaufbau abgeschlossen. Die Stangen sind bereits verknöchert und die Hirsche fangen an, diese zu verfegen. Die Basthaut hängt dann meist in langen Fetzen herunter, welche größtenteils von den Hirschen selbst aufgeäst werden.

 

Gewinner: Marco Valsecchi

Foto des Monats Juni 2017

www.tjv.at | Foto: Lamprecht

Weiße Gamsgeiß

Bei der weißen Gamsgeiß handelt es sich um einen echten Albino. Albinismus ist eine angeborene Störung der Melaninbildung. Melanin ist für die Entwicklung von dunklen Farbpigmenten im Haar, der Haut sowie in Netzhaut und Iris verantwortlich.

 

Gewinner: BJM Michael Lamprecht

Foto des Monats Mai 2017

www.tjv.at | Foto: Seiser

Birkhahn bei der Sonnenbalz

Mit dem Beginn des Sonnenaufganges, anschließend an die Bodenbalz, beginnt die Sonnenbalz des Hahnes. Meistens überstellen die Hähne auf Bäume und Sträucher, um dort mit aufgestelltem Stoß- und Lautäußerungen wie Kullern und Blasen zu imponieren.

 

Gewinner: Elena Seiser

Foto des Monats April 2017

www.tjv.at | Foto: Weger

Blind vor Liebe…

… sind die Auerhähne während der Balz. Zu dieser Zeit erreicht der Testosteronspiegel des Hahns das Hundertfache seines Normalwertes. Daher sind die liebestollen Auerhähne während der Balz besonders aggressiv und schrecken
auch vor überlegenen Feinden nicht zurück.

 

Gewinner: Bezirksjägermeister Eduard Weger aus Südtirol

Foto des Monats März 2017

FdM Dieter Fürrutter - Bekassine

Ein seltener Wintergast

Die besonders seltene Sichtung einer Bekassine gelang im Jänner an einem Tiroler Gewässer. Der Vogel aus der Familie der Schnepfen kommt in Mitteleuropa verstreut vor und bewohnt Feuchtwiesen sowie offenes Sumpfland. Als Zugvögel legen Bekassinen zum Teil auch größere Strecken zurück. Der nächste bekannte größere Überwinterungsplatz der Schnepfenart befindet sich am Bodensee.

 

Gewinner: Dieter Fürrutter

Foto des Monats Februar 2017

FdM Heinz Doric - Rehwild (1)

Ruhe im Revier…

Im Februar ist das Rehwild meist nicht viel auf den Läufen. Die Tiere versuchen Energie zu sparen und weite Strecken durch tiefen Schnee zu vermeiden. Auch die Fütterungen werden vom Rehwild nicht regelmäßig aufgesucht. Mal sind sie da und mal auch nicht. Ihren Fütterer kennen sie jedoch ganz genau und eilen herbei, wenn er die Raufen auffüllt, als hätte er sie gerufen.

 

Gewinner: Heinz Doric

Foto des Monats Jänner 2017

FdM Werner Lindner

Ich seh etwas, was du nicht siehst

Und das ist …keine Farbe. Dies ist zu mancher Jahreszeit sehr von Vorteil. Das Winterhaar des Hermelins bietet  dem kleinen Kerl nicht nur einen Vorteil in puncto Tarnung gegenüber dem schwarzen Spähtrupp, sondern auch die Wärmeisolierung ist aufgrund der Einlagerung von Luftmolekülen verbessert.

 

Gewinner: Werner Lindner

Foto des Monats Dezember 2016

www.tjv.at | Foto: Rippl

Gebrochene Stirnzapfen

Ein Stapel Heuballen, der mit einer Plane abgedeckt war, wurde diesem Spießer im Spätherbst zum Verhängnis. Er verfing sich in den Bändern der Plane, flüchtete in Panik und brach sich dabei beide Stirnzapfen. Die Fotografin konnte dieses Foto einige Zeit später bei der Fütterung aufnehmen.

 

Gewinner: Helene Rippl

Seite 1 von 41234