22. WTM-Tagung: Von Wildschützen, schmucken Hörnern und Geweihen

Datum: 11. bis 12. Oktober 2018
Ort: Gemeindesaal | 9963 St. Jakob i. Def.
Kosten: € 48,-
(exkl. Übernachtung und Verpflegung, inkl. digitaler Tagungsband und Buffet)
Anmeldung:
Anmeldung direkt beim Nationalpark Hohe Tauern!

Wildbret, Teile des Wildes als Schmuck, Werkzeug usw. spielten in der Vergangenheit bei der Jagd eine große Rolle. Gleichzeitig war das Töten mit Ritualen verbunden, die teilweise heute noch zu finden sind.

Vieles hat sich aufgrund dieser Tatsachen in der Jagd verankert und in den verschiedensten Formen erhalten. Gleichzeitig war Manches, wenn man alleine an den Schmuck denkt, aber auch mit viel Freude verbunden. Anderes scheint sich bis zu einem gewissen Grad sogar stillschweigend in der Art der Bejagung festgeschrieben haben, wie beispielsweise blanke Enden am Geweih des erlegten Hirsches.

Doch was ist wirklich über lange Zeiträume gewachsen, wie viel davon ist heute noch relevant oder können daraus vielleicht sogar Rechtfertigungen für die Jagd abgeleitet werden?